Leseliste 2016

Wie schon in einigen Jahren zuvor (außer dem letzten), beginne ich das Blogjahr mit einem Rückblick auf das, was ich im Jahr zuvor gelesen habe. Hier die Liste und im Anschluss noch einige Kommentare.

  • Finderlohn
  • Das TEK-Kartell (TEK 2)
  • Tentakelsturm (Tentakel #3, in: Tentakel – Der erste Krieg)
  • Bruderkampf (Bolitho #8)
  • Gentleman Jole and the Red Queen
  • Der Piratenfürst (Bolitho #9)
  • Maddrax 400: Transfer
  • Maddrax 401: Neuland
  • Die Reise mit dem Zauberballon
  • Kinderbücher in einfachem Spanisch 2: Juanito y las Habichuelas Mágicas
  • Maddrax 402: Kaverne der vergessenen Bücher
  • Maddrax 403: Xaanas Weg
  • Proven Guilty (Dresden Files #8)
  • White Night (The Dresden Files #9)
  • Maddrax 404: Fette Tage in Toxx
  • Maddrax 405: Gefrorene Zeit
  • Ein Abend beim Chinesen
  • Drachenfutter (Myth Adventures #2, in: Dämonenhatz)
  • Maddrax 406: Der dunkle Fluss
  • Die TEK-Dealer (TEK 3)
  • Fieber an Bord (Bolitho #10)
  • Rettungskreuzer Ikarus 16: Ansarek
  • Small Favor (Dresden Files #10)
  • Des Königs Konterbande (Bolitho #11)
  • Un Lon Dun
  • Nahkampf der Giganten (Bolitho #12)
  • Ein Dämon auf Abwegen (Myth Adventures #3, in: Dämonenhatz)
  • Turn Coat (Dresden Files #11)
  • Macht’s gut und danke für den Fisch (Anhalter #4, in: „Per Anhalter durch die Galaxis“)
  • Liminale Personae
  • Die TEK-Rache (TekWars #4)
  • Die Landkarte der Zeit

Es ist wohl offensichtlich, dass ich sehr auf Serien konzentriert bin.

Bei den Dresden Files möchte ich gerne auf dem aktuellen Stand sein, wenn demnächst The Dresden Files Cooperative Card Game erscheint, dem ich im letzten Jahr kurzentschlossen meine Unterstützung auf Kickstarter gewährt hatte ohne eine Vorstellung davon zu haben, wann ich mal die Gelegenheit haben werde, das auch tatsächlich zu spielen.

William Shatners (*hüstl*) TEK-Reihe ist eine aufgewärmte Jugendsünde. Aber ich stehe zu meinen Jugendsünden. Außer zu denen, zu denen ich nicht stehe, aber über die berichte ich hier nicht.

Die historischen Seekriegsromane der Bolitho-Reihe sind eine Alternative zu den Hornblower-Romanen mit denen ich nie warm geworden bin. Ebenfalls eine Zweitlesung (und Komplettierung) aus Jugendzeiten, aber viel weniger sündhaft.

Von den Myth Adventures kannte ich bislang nur zwei und da der Komplettist in mir stark ist, versuche ich, diese Lücken jetzt zu schließen.

Neben den Serien und Reihen versuche ich seit dem letzen Jahr auch verstärkt, Werke von einheimischen (Phantastik-)Autoren und Autorinnen zu lesen. Ich werde versuchen, das auch im nächsten Jahr fortzuführen.

Wenn alles so läuft, wie ich es mir derzeit vorstelle, werde ich mich zu einigen der Titeln auch noch mal ein wenig ausführlicher äußern. Aber diese Aussage mache ich natürlich ohne Gewähr.

Maddrax-Leserbrief

Ein gefallener Engel hat mir gesteckt, dass in der kürzlich erschienenen Ausgabe 360 von Maddrax mein Leserbrief, den ich vor einiger Zeit eingereicht hatte, erschienen ist. Ich selbst bekomme diesen Band aufgrund meines monatlich verschickten Abos erst in ca. zwei Wochen und kann daher nicht viel dazu sagen.

Aber ich hatte im Leserbrief – da ich aufgrund seiner Länge von Kürzungen ausging – angekündigt, ihn auch hier im Blog zu veröffentlicht.

Hier daher nun in seiner ganzen Länge mein Leserbrief. Und wenn das, worüber ich schreibe, interessant klingt, dann lest doch einfach mal ein paar Bände Maddrax zur Probe.

Mehr Informationen darüber erhaltet ihr bei Bastei, auf der (leider inaktiven) Maddrax-Seite oder im Maddraxikon.

Sei gegrüßt, Matter Mike, glänzender Stern unter den Heftromantikern!

Nach zehn Jahren passiven Maddrax-Konsums kommt es, wie es kommen musste – ich äußere meine Meinung (was ich seit mindestens fünf der zehn Jahre schon beabsichtige). Aber keine Angst, die ist überwiegend positiv.

Mein Erstkontakt mit Maddrax fand statt, als ich in den frühen 2000ern in diesem neuländischen Internet nach freien Rollenspielen suchte und dabei auch über das Maddrax RPG auf der alten Homepage stolperte. Weiterlesen

Leseliste 2012

Hier mal völlig unkommentiert all das, was ich 2012 gelesen habe. Zu dem einen oder anderen werde ich mich eventuell in Zukunft noch mal dediziert äußern. Wo ich das schon getan habe, gibt es einen Link.

  1. Maddrax 308: Ein Planet wird vermisst
  2. Frühstück für Sherlock Holmes
  3. Nautilus 94
  4. Fandom Observer 271
  5. Maddrax 309: Die Rache der Hydriten
  6. Maddrax 310: Auf gewagtem Kurs
  7. Maddrax 311: Der Weg des Bösen
  8. Fandom Observer 270
  9. UBIK
  10. Nova 17
  11. Die Sterngeborenen
  12. Maddrax 312: Die dunkelste Stunde
  13. Rettungskreuzer Ikarus 1 – 3 (Sammelband)
  14. Maddrax 313: Der verlorene Pfad
  15. Maddrax 314: Exodus
  16. Nautilus 96
  17. Trügerisches Bild: Ein Auftrag für Spenser
  18. Psycho Shots #1
  19. Jagdzeit
  20. Barrayar: Der Botschafter
  21. Emotio
  22. Nacht und Dunkelheit
  23. Eine kurze Geschichte von fast allem
  24. Fandom Observer 266
  25. Fandom Observer 267
  26. Fandom Observer 268
  27. Leviathan erwacht
  28. Fandom Observer 269
  29. Fandom Observer 272
  30. Fandom Observer 273
  31. Fandom Observer 274
  32. Fandom Observer 275
  33. Fandom Observer 276
  34. Nautilus 95
  35. Nautilus 97
  36. Nautilus 98
  37. Vorkosigan Companion
  38. Die Steampunk-Chroniken: Æthergarn
  39. Nautilus 99
  40. Cryoburn
  41. Geek! 1
  42. Honor Harrington 5: Im Exil
  43. Absätze
  44. Honor Harrington 6: Ehre unter Feinden
  45. Rettungskreuzer Ikarus 4: Die Spielhölle
  46. Fandom Observer 277
  47. Star Wars: Die Erben des Imperiums
  48. Rettungskreuzer Ikarus 5: Requiem
  49. Star Wars: Die dunkle Seite der Macht
  50. Star Wars – Das letzte Kommando
  51. phantastisch! 45
  52. Rettungskreuzer Ikarus 6: Konvoi
  53. Fandom Observer 278
  54. Die Letzten der Menschheit
  55. Phantastisch! 46
  56. Gallaghers Mission
  57. Phantastisch! 47
  58. 2012 1: Botschaft aus Stein
  59. 2012 2: Der »Mann in Weiß«
  60. 2012 3: Tödliches Vermächtnis
  61. 2012 4: Spuren der Vergangenheit
  62. 2012 5: Der Conquistador
  63. 2012 6: Prophet der Apokalypse
  64. 2012 7: Ein Grab im Dschungel
  65. 2012 8: Der zeitlose Raum
  66. 2012 9: Die Weltuntergangsmaschine
  67. 2012 10: Im Bann der Loge
  68. 2012 11: Menschheitsdämmerung
  69. 2012 12: Die Nadel der Götter
  70. Kaiserkrieger 4: Der Aufstand
  71. Fandom Observer 279
  72. Maddrax 315: Apokalypse
  73. Maddrax 316: Die Pest in Venedig
  74. Maddrax 317: Die letzten Tage von Sodom
  75. Phase X 9 – Mobile Phantasien
  76. Maddrax 318: Im Land des Tyrannen
  77. Fandom Observer 280
  78. Maddrax 319: Paris – Verbotene Stadt
  79. Der ewige Krieg
  80. Das Science-Fiction-Jahr 2010
  81. Maddrax 320: Die Schlacht von Dapur
  82. Die fantastischen 6
  83. Maddrax 321: In 80 Welten durch den Tag
  84. Weltraumkrieger
  85. Captain Vorpatril’s Alliance
  86. Fandom Observer 281
  87. The Key
  88. Jurassic Park
  89. phantastisch! 48
  90. Geschichten aus dem Æther
  91. Proto Zoa
  92. Wind
  93. Fandom Observer 282

Mars kompakt: Maddrax 308 – Ein Planet wird vermisst

In den Tiefen des Weltalls vernimmt der Streiter endlich den Ruf eines Finders. Einen Ruf, der ihm mitteilt, wo sich die Beute versteckt, die er begehrt: auf der Erde. (Siehe Maddrax ca. 190 – 200.) Er macht sich auf den Weg.

Auf dem Mars, treffen sich Verschwörer der isolationistischen ProMars-Initiative mit dem Ziel, die Regierung auszuschalten und die Macht zu übernehmen.

Präsidentin Maya Tsuyoshi ahnt davon nichts. Sie wird mitten in der Nacht von ihrer Mutter zu den Waldleuten gerufen und trifft dort auf ihren ehemaligen Geliebten Windtänzer, der ihr von seinen Visionen über den Untergang des Mars berichtet. Maya assoziiert dies sofort mit der Warnung vor dem Streiter, die Matt dem Mars vor einiger Zeit verbunden mit der Bitte um Hilfe überbracht hatte.

Doch offiziell war Maya gezwungen gewesen, die Beziehungen zur Erde und das Raumfahrtprogramm einzustellen. Weiterlesen

Schwarzwaldklinik reloaded: Maddrax 302 – Wo der Wahnsinn regiert

Matt erreicht das von Barbaren belagerte Neuschwanstein, in dem er den Wunderheiler vermutet, der Xijs Leben retten soll. Tatsächlich findet sich dort der selbstinszenierte Märchenkönig Roduwigu (Ludwig), der über beeindruckendes medizinisches Wissen und entsprechende Fähigkeiten und Mittel verfügt. Der ehemalige Kommandant eines japanischen Bunkers (wie es ihn und seine Community nach Bayern verschlug erfahren wir in den Rückblenden dieses Romans) kann Xijs Zustand mit Hilfe von Tabletten stabilisieren. Für die endgültige Heilung verlangt er jedoch die Befreiung einer Gefangenen aus den Händen der örtlichen Barbaren. Dass Matt und Xij dabei zu Komplizen eines Massenmordes gemacht werden sollen, ist nur ein Symptom des titelgebenden Wahnsinns …

Der zweite Band in Folge, in der Matt und Xij auf eine Gesellschaftsform treffen, die auf einem Überbleibsel aus unserer Zeit beruht, in diesem Fall einer Ansichtskarte.  Weiterlesen