Zum Stand der Schreibdinge IX

In den letzten Monaten haben mich anderweitige Verpflichtungen – und, ich gestehe es, auch anderweitige Interessen – ein wenig vom Schreiben abgehalten.

Nichtsdestotrotz gibt es zwei Neuigkeiten zu vermelden. Zum einen habe ich jetzt von Michael Haitels Verlag p. machinery die Zusage für die Geschichte „Operation Heal“, die ich bereits vor anderthalb Jahren zu einer interessanten Ausschreibung eingereicht hatte. Manche Mühlen malen halt langsam, aber so lange das Ergebnis stimmt, soll es mir recht sein.

Als zweites hatte ich recht kurzfristig an einem Call-for-Stories der Phantastischen Bibliothek Wetzler teilgenommen. Die Bibliothek gibt regelmäßig sogenannte phantastische Miniaturen heraus, in denen Geschichten versammelt sind, die sich alle um ein gemeinsames Thema drehen und eine Länge von jeweils nur rund 500 Wörtern haben. Gar nicht so einfach, in der Kürze eine komplette Geschichte zu entfalten, aber in den Augen des Herausgebers scheine ich erfolgreich gewesen zu sein: der nächste Band zum Thema „Nanowelten“ wird meine Geschichte „Auf der Spitze der Nadel“ enthalten.

So, und jetzt mach ich mir weiterhin Gedanken übers Frühstück. Mir ist da vorhin eine Idee gekommen.

3 Gedanken zu „Zum Stand der Schreibdinge IX

  1. Pingback: Zum Stand der Schreibdinge X | Wortwerken

  2. Pingback: Zum Stand der Schreibdinge XI | Wortwerken

  3. Pingback: Zum Stand der Schreibdinge XII | Wortwerken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s