Die zweite Geschichte im Januar

Da dachte ich doch im letzten Posting noch, ich könnte nach einem schreiblosen Wochenende die Geschichte in Ruhe überarbeiten, da kam doch von irgendwoher die Inspiration für eine neue her. Und die floss (für meine Verhältnisse) sogar recht zügig auf die Festplatte: knapp 20000 Zeichen bzw. rund 2800 Wörter in zehn Tagen. Das mögen andere vor dem Frühstück schreiben, ich bin trotzdem stolz darauf.
Und jetzt: zwei Geschichten überarbeiten. (Und die beiden, die sowieso schon auf dem Stapel lagen …)

Das Klack zum Klick

Rund 39000 Zeichen und vier Monate später wurde das Klick durch das Klack ergänzt: ich habe die Rohfassung meiner bislang längsten Geschichte beendet. Die 18 Tage bis zum Einsendeschluss habe ich damit nur ganz ganz knapp nicht eingehalten …

Jetzt geht es ans überarbeiten.

Mars kompakt: Maddrax 308 – Ein Planet wird vermisst

In den Tiefen des Weltalls vernimmt der Streiter endlich den Ruf eines Finders. Einen Ruf, der ihm mitteilt, wo sich die Beute versteckt, die er begehrt: auf der Erde. (Siehe Maddrax ca. 190 – 200.) Er macht sich auf den Weg.

Auf dem Mars, treffen sich Verschwörer der isolationistischen ProMars-Initiative mit dem Ziel, die Regierung auszuschalten und die Macht zu übernehmen.

Präsidentin Maya Tsuyoshi ahnt davon nichts. Sie wird mitten in der Nacht von ihrer Mutter zu den Waldleuten gerufen und trifft dort auf ihren ehemaligen Geliebten Windtänzer, der ihr von seinen Visionen über den Untergang des Mars berichtet. Maya assoziiert dies sofort mit der Warnung vor dem Streiter, die Matt dem Mars vor einiger Zeit verbunden mit der Bitte um Hilfe überbracht hatte.

Doch offiziell war Maya gezwungen gewesen, die Beziehungen zur Erde und das Raumfahrtprogramm einzustellen. Weiterlesen